Condor und Peanuts übergeben Scheck an Luftfahrt ohne Grenzen

Ferienflieger und LOG bestärken Partnerschaft mit weiteren Hilfstransporten in Krisengebiete

Kelsterbach (ots), 13. Januar 2012

Zum gestrigen, zweiten Jahrestag der Erdbebenkatastrophe in Haiti überreichten Condor und die Peanuts einen Scheck über 175.000 Euro an die Hilfsorganisation Luftfahrt ohne Grenzen – Wings of Help e.V.

Die Gelder wurden im Rahmen eines gemeinsamen Spendenaufrufs von Condor und dem Rechteinhaber der Peanuts gesammelt. Gleichzeitig bestärken Condor und LOG ihr nachhaltiges Engagement, im Rahmen dessen zusätzliche Hilfstransporte über eine medizinische Luftbrücke in Krisengebiete gesendet werden.

“Uns ist es wichtig, dass Menschen in Not unkompliziert und schnell geholfen werden kann. Dafür haben wir mit LOG einen kompetenten und zuverlässigen Partner gefunden”, so Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Condor Geschäftsführung, bei der Übergabe des Schecks an Frank Franke, Präsident von Luftfahrt ohne Grenzen. “Condor will nachhaltig helfen und deshalb unterstützen wir Menschen in Krisengebieten wie Haiti langfristig.” Als Zeichen gegen das Vergessen werden schon in wenigen Tagen weitere lebensrettende medizinische Hilfsgüter von Condor nach Haiti gebracht.

Auch Gerold Kolenbrander, deutscher Reprä- sentant der Rechteinhaber Peanuts Worldwide, freute sich, dass die Peanuts zum großen Erfolg der Spendenaktion beitragen konnten: “Der hohe Bekanntheitsgrad von Snoopy und den Peanuts in Verbindung mit der professionellen und ansprechenden Umsetzung des Spend- enaufrufs seitens Condor konnte erfreulicher- weise viele Menschen zum Mitmachen motivieren. Ich bin hoch erfreut, dass wir gemeinsam notleidenden Kindern in aller Welt wirklich helfen und die wunderbare Arbeit von LOG unterstützen konnten.”

Condor und LOG brachten bereits zwei Tage nach dem Erdbeben in Haiti 2010 mit einem Sonderhilfsflug erste Rettungsteams und etwas später rund 35 Tonnen Hilfsfracht in das Krisengebiet. Auch Monate nach dem Erdbeben transportierte Condor nochmals Zelte und Medikamente für über 5.000 Menschen nach Haiti und sorgte für Unterstützung beim Kampf gegen den Ausbruch von Cholera im Januar 2011.